Haarreifen – ein gefragter Haarschmuck

 

Lookveränderung mit wenigen Handgriffen

 

Ein Comeback, über das wir uns diesen Modesommer freuen, feiert der Haarreifen.

Längst vergessen ist das langweilige, strenge Image, zum Glück auch die monströsen Klötze aus den 80ern, sowie der Mythos, dass nur kleine Mädchen so etwas tragen.

 

Haarreifen

 

Mit den neuen, pfiffigen Haarreifen komplettiert man jeden Look und peppt das Outfit auf.

Das schöne daran ist, dass bei der riesigen Auswahl an Farben, Materialien und Ausführungen für jede Frau, jeden Anlass, und jede Haarlänge das passende Accessoire dabei ist.

 

Grundsätzlich lassen sich Haarreifen in jede Frisur integrieren, egal ob man ihn aus praktischen oder dekorativen Gründen auswählt.

Das Angebot ist so groß, dass die Entscheidung schwer fällt: breit, schmal, elegant, sportlich, aus Kunstoff, Metall, Textil, mit und ohne Applikationen, mit Blumen, Schmucksteinen, Schmetterlingen, Federn, Schleifen…

 

Aber nur Mut, folgende Styling Tipps helfen bei der richtigen Auswahl.

 

Breite,schlichte Reifen bändigen unauffällig eine Wallemähne, und machen sie damit auch Business-tauglich.

Dazu eignen sich schlichte Modelle in dezenten Farben aus Kunstoff oder mit Stoff überzogen.

Funktioniert auch besonders schön mit Pony-Frisuren und wenn´s mal schnell gehen muss (wer kennt das nicht) und keine Zeit zum langen Styling bleibt, peppt er einen langweiligen Pferdeschwanz zur „Frisur“ auf. Sind die Haare glatt, können sehr breite Reifen getragen werden, bei Locken kommt man mit schmaleren Modellen eventuell besser zurecht.

 

Für´s Büro sollte das Styling eher zurückgenommen sein, aber eine dezente Schleife oder schöne Muster sind natürlich erlaubt.

Für Strand, Schwimmbad und Sport gibt es gezahnte Haarreifen, die die Haare zuverlässig aus dem Gesicht halten.

Diese sind elastisch (erinnern an eine Spirale), für jede Haarlänge geeignet und werden im Nacken geschlossen.

Bunte Blümchen und andere voluminöse Applikationen sagen „Sommer!“ und machen gute Laune!

Sie passen am besten zu offenen Frisuren wie Beach Waves oder gewollt unordentlichen Hochsteckfrisuren und Fischgrät-Zöpfen.

 

Dabei spielt es keine Rolle, ob sie zum Jeans-Outfit oder zum Kleid getragen werden, man setzt entweder farbliche Kontraste, oder greift das Thema des Outfits auf.

Einem schlichten Kleid oder Hosenanzug nimmt man die Strenge mit einem verspielten Haarreifen, während die Wirkung eines mädchenhaften Lingerie-Look Kleides zusätzlich unterstrichen wird.

Hier wirken dann zarte Farben und seidige Materialien besonders schön.

 

Mutige setzen ein Statement, indem sie ungewöhnlich Farben zu ihrer Haarfarbe kombinieren, wie ein knalliges Pink zum Rotschopf.

Wenn es etwas Bling sein darf: Die große Robe und das kleine Schwarze vertragen immer etwas Glanz.

 

Filigran gearbeitete, glänzende Metallhaarreifen, mit Schmucksteinen oder Perlen bringen jede Haarfarbe zum Leuchten.

Sogar ein frecher, sportlicher Pixie bekommt so ohne viel Aufwand einen festlichen Anstrich, und die elegante Hochsteckfrisur wirkt besonders edel.

 

Bei sehr üppigem Haarschmuck bitte mit dem übrigen Schmuck zurückhalten, dann wirkt es nicht übertrieben.

 

Auch die Brautmode greift den Trend auf, diese romantischen Haarreifen bieten wunderschöne Alternativen zu Schleier und Diadem.

 

Ein weiterer Sommertrend sind bunte Seidenkopftücher.

Wer sich auch schon darüber geärgert hat, dass sie ständig verrutschen, greift in die Trickkiste: einfach das Tuch um einen etwas breiteren Haareifen wickeln, aufsetzen, Tuchenden im Nacken oder seitlich zusammen knoten, fertig.

Hält garantiert!

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!